Edge`s Wurf

Am 22.Mai war es um 2 Uhr morgens soweit, Edge, welche in der Regel neben mir schläft bekam ihren ersten kleinen Welpen. Nachdem dieser da war zogen wir um zur Wurfkiste, wo wir nun den Rest der Nacht und den darauffolgenden Tag verbrachten. Abgesehen von dem ersten kamen alle anderen nun recht zügig hinterher. Inzwischen ist nun mehr als eine Woche vergangen und alle haben ihr Gewicht mehr als verdoppelt. Edge ist eine hervorragende und souveräne Mutter und es ist ein Wurf, wie man ihn sich wünscht. Edge gibt genug Milch, die kleinen Wonneproppen liegen gesättigt in der Kiste und haben bereits recht lange Schlafphasen, so dass sich auch Edge zwischendurch immer wieder entspannen kann. Abends liegen dann ein ganzer Haufen meiner restlichen Hunde rund um die Wurfkiste und passen auf Edge und die kleinen auf.

Die Mutter, Edge ist ein sehr helles Köpfchen, welche ich aus der Zuchtstätte von Silvia Gusinde , http://zausels-siberian-huskies.de habe. Silvia rief mich eines Tages an, ich hatte ja bereits Basic von ihr und sagte mir, dass sie ein Tier hätte, welches aus dem Rahmen fiele, sehr neugierig, aufgeschlossen und intelligent und genauso ist Édge geworden , sie befolgt jedes Kommando schnell und sicher, steht immer parat die nächste Order entgegenzunehmen und hat sich zu einem sehr guten Laufhund für mich entwickelt. Im Februar 2012 hat Edge mich zum Yukon Arctic Ultra nach Kanada begleitet , davor und danach auf viele Trailläufe durchaus in Marathonlänge begleitet.

Den Vater 02 bekam ich Mitte März von Silvia Furtwängler aus Norwegen,  http://www.teamsilviafurtwaengler.com , als sie Anfang des Jahres einige ihrer Tiere abgab. Nach einigen Mailkontakt ergab es sich, dass 02 der richtige für mich sei und so war es dann auch und ich habe noch nie solch einen Hund gehabt, welcher durch seine Arbeits- bzw. Laufwilligkeit mir mehr Freude bereitet hat. 02 hat sich auch sehr schnell an mich gewöhnt, so dass wir inzwischen ein hervorragendes Laufteam geworden sind. 02 selbst nahm 2012 beim Iditarod teil, leider nicht bis ins Ziel und 2013 bei der Grande Odyssee über 1000 km. Sein Vater absolvierte 2003 den Yukon Quest, seine Vorfahren sind auf dir Zucht von hans Gatt zurückzuführen.

Für die künftigen Welpenbesitzer heißt dies ganz konkret, es sind Tiere, welche gearbeitet werden wollen. Es hat keinen Zweck diesen Wurf als Kuschelhunde anzusehen, welche sich mit einer täglichen Laternenpinkelrunde zufriedengeben werden. Ebenfalls haben sowohl der Vater als auch die Mutter ausgeprägten Jagdtrieb, weshalb die Naivität, man könne sie frei laufen lassen fehl am Platz ist. Ebenfalls werden es nicht die schnellsten Topsprinter werden, aber ich denke gute und ausdauernde „Arbeitstiere“, welche sowohl bei dem einen oder anderen Musher oder auch Tourengeher bzw. Langstreckenwanderer gut aufgehoben sind. natürlich nicht zu vergessen die Marathon oder Ultramarathonläufer, Edge und 02 haben noch im April mit mir zusammen die Harzquerung von Wernigerode nach Nordhausen über 51 km absolviert.

Hier zum genießen nun noch ein paar Bilder. Wenn Interesse an einem Welpen besteht bitte einfach kontaktieren, es sind sowohl Rüde als auch noch Hündin zu haben.

 

Fa. Werner Tiertransportbehälter
Inh. Thomas Werner
Bunsenstraße 19
34127 Kassel

Telefon: (0561) 86 17 453
Telefax: (0561) 86 17 454

kontakt@hundebox.de

StNr: 026-881-01557
USt ID Nr: DE202738509

Öffnungszeiten:

Montag und Dienstag
12:00-18:00 Uhr

Donnerstag u. Freitag
12:00 - 18:00

Außerhalb dieser
Zeiten nach telefonischer
Absprache